Besuchen Sie jetzt unseren neuen Outlet Store mit bis zu 70% Rabatt!

DigiTech Eric Clapton Crossroads Pedal Artist Signature Series Pedals

Hersteller:
DigiTech
Artikel Nr.:
D.IT.X.AS.EC
Stompbox

Das "Crossroads " Artist Series Pedal wurde zusammen mit Eric Clapton und seinem langjährigen Gitarrentechniker Lee Dickson entwickelt. Es beeinhaltet sieben Clapton Signature Sounds. Von Stücken wie "Badge " mit dem schwirrenden Leslie®, bis hin zu "Layla " (Unplugged) mit seinem Vintage-Akustiksound und natürlich "Sunshine of Your Love ", das Erics unvergleichlichen "Woman Tone " zelebriert, umspannt das "Crossroads " 30 Jahre Clapton-Tonkultur. Die Production Modeling® Technologie ermöglicht Studio- und Livesounds sowie Effekte einzelner Künstler genau wie auf deren Aufnahmen zu erzeugen. Das beinhaltet die subtilen oder auch prägnanten Einflüsse des Sounds durch Lautsprecher, Boxen, Mikrophone und deren Plazierung, Pre/Post-Effekte und natürlich die "Magie " des Recording Engineers - alles zusammengefasst in einem Pedal.

Die sieben Sounds der Gitarrenlegende Eric Clapton
- MODELL 1. "Sunshine of Your Love ",Cream - Disraeli Gears (1967) Eric's bekanntester Song aus der Zeit mit Cream ist wahrscheinlich "Sunshine of Your Love ". Eric erzeugte den berühmten "woman tone " bei "Sunshine " auf unkonventionelle Art und Weise. Als erstes drehte er seine Verstärker komplett auf, Dann nahm er den Tonregler seiner SG zurück und schaltete ein Wahpedal mit festeingestellter Position dazu. Der Mitten/Höhen Boost des Wahpedals kompensierte das zurückgedrehte Tone-Poti der SG. MODELL 1 erzeugt genau diesen Sound. CNTRL 1 regelt die Stärke der Verzerrung, CNTRL 2 den Ton.
- MODELL 2. "Crossroads ", Cream - Wheels of Fire,Live at the Filmore (1968) Das Stück "Crossroads " von Cream's 1968 Live Album Wheels of Fire, Live at the Fillmore stellt einen Meilenstein in Eric's Karriere dar. "Crossroads " stammt aus der Feder von Robert Johnson, der auch Eric's Haupteinfluss auf der Gitarre war. Die elektrifizierte Delta Blues Form stammt aus Eric's Zeit mit den Bluesbreakers und entwickelte sich zu der kraftvollen Blues Rock Version die in dieser Version zu hören ist. Dieses Stück besitzt einige magische Momente in Eric's Soli, die nichts von Ihrer Faszination eingebüsst haben. CNTRL 1 regelt die Stärke der Verzerrung, CNTRL 2 den Ton.
- MODELL 3. "Badge ", Cream - Goodbye (1969) Eric benutzte einen Leslie® Rotating Speaker um den Effekt für die Breaks zwischen Verse und Chorus des Stückes "Badge " zu erzeugen. Dabei wurde der Verstärker des Leslie® übersteuert und die rotierenden Lautsprecher über clever aufgebaute Mikrophone abgenommen. Die Mikrophonsignale wurden dann weit links und rechts im Panorama plaziert. Um den optimalen Leslie® Effekt dieses Modells zu erzielen, schliessen Sie die OUT 1 (AMP) und OUT2 (MIXER) Ausgänge an zwei unterschiedliche Verstärker an, oder benutzen Sie zwei Mischpultkanäle deren Pan nach ganz links und rechts gestellt wurde. CNTRL 1 regelt die Verzerrung des Overdrives, CNTRL 2 die Geschwindigkeit der Modulation. - MODELL 4. "Layla ", Derek and the Dominoes - Layla and Other Assorted Love Songs (1970) Eric's bekanntestes Gitarren Riff stammt aus dem Song "Layla ". Aufgenommen wurde "Layla " unter dem Bandnamen Derek and the Dominos, und Eric spielte hier "Brownie ", seine Fender® Strat® durch einen Tweed Fender® Champ® Verstärker. CNTRL 1 regelt die Stärke der Verzerrung, CNTRL 2 den Ton.
- MODELL 5. "Lay Down Sally ", Eric Clapton - Slowhand (1977) "Lay Down Sally " ist ein Country-Shuffle in dem sich Eric und George Terry ein Kontrapunkt-Gitarren-Duell liefern. CNTRL 1 regelt die Stärke der Verzerrung, CNTRL 2 den Ton.
- MODELL 6. "Layla " (Acoustic),Eric Clapton - Unplugged [LIVE] (1992) Ein weiterer Meilenstein in Eric's Karriere ist seine akustische live Performance bei der MTV® Serie "Unplugged ". Eric und seine Band zeigten hier akustische Versionen seiner bekanntesten Stücke, darunter auch der Hit "Layla ". MODELL 6 erzeugt aus dem Signal Ihrer elektrischen Gitarre den Sound von Eric's vintage Akustikgitarre die er bei diesen Aufnahmen verwendete. Um einen Stereoeffekt zu erzielen, schliessen Sie OUT 1 (AMP) und OUT2 (MIXER) Ausgänge an zwei unterschiedliche Verstärker an, oder benutzen Sie zwei Mischpultkanäle deren Pan ebenfalls nach ganz links und rechts gestellt wurde. CNTRL 1 verstärkt/verringert die Korpusresonanzen die von Eric's 000-42 übernommen wurden, CNTRL 2 regelt den Hallanteil der dem Signal zugefügt wird.
- MODELL 7. "Reptile ", Eric Clapton - Reptile (2001) Auf dem Titeltrack des 2001er Album "Reptile " spielt Eric eine Gibson® L-5 Jazz Gitarre durch einen Custom Cornell Tweed Combo. Ein leichter Chorus und Hall wurden während des Mixdowns hinzugefügt. CNTRL 1 regelt die Verzerrung des Overdrives, CNTRL 2 regelt den Hallanteil der dem Signal zugefügt wird.
- inklusive D IT A PS 200 R Netzteil, Pedal Gig-Bag und Crossroads-Pick


Newsletter
eMail-Adresse: Anmelden
anmelden abmelden
Unsere Informationen zum Datenschutz
Bitte aktivieren Sie JavaScript damit Ihnen die Newsletter Funktionalitäten zur Verfügung stehen...
*Die Frist für die Lieferung beginnt bei Zahlung per Vorkasse am Tag nach Erteilung des Zahlungsauftrags an das überweisende Kreditinstitut bzw. bei anderen Zahlungsarten am Tag nach Vertragsschluss zu laufen und endet mit dem Ablauf des letzten Tages der Frist. Fällt der letzte Tag der Frist auf einen Samstag, Sonntag oder einen am Lieferort staatlich anerkannten allgemeinen Feiertag, so tritt an die Stelle eines solchen Tages der nächste Werktag. Für Lieferung außerhalb Deutschlands erhöht sich die Lieferzeit, wenn nicht anders angegeben, wie folgt: EU-Länder +3 Tage, Nicht-EU-Länder +14 Tage. Versandkostenfreie Lieferung nur innerhalb der EU verfügbar. Wir liefern weltweit.
Copyright © 2004-2016 by mouseworx - 0.024 Sec.
loading...

Warenkorb Hinweis